Vorlese-Entdeckungsreise im Krippenhaus

Die Kinder der Eisbären-Gruppe sind kürzlich gemeinsam mit zwei Eisbären-Müttern auf eine Vorlese-Entdeckungsreise der besonderen Art gegangen: Das Bilderbuch „Apfelsaft holen“ von Thomas Müller als Kamishibai (Kami = Papier, Shibai = Theather). Beim Kamishibai erzählen die Vorführer mit kurzen Texten Geschichten zu wechselnden Bildern, die in einen bühnenähnlichen Rahmen geschoben werden. Das Buch „Apfelsaft holen“ gehört zum zweiten Lesestart-Set des Bundesministeriums für Bildung und Forschung sowie der Stiftung Lesen für Kinder ab 3 Jahren.

 

Nach dem Mittagschlaf haben wir es uns auf der Empore in zwei Gruppen mit je sechs Eisbären gemütlich und uns zunächst mit einer „Aufwach-Rubbel-Massage“ wach gemacht. Erst die Hände, dann Arme, Bauch und Beine. Und dann sahen sechs paar große neugierige Augen gespannt auf das japanische Bildertheater, in dessen Geschichte es um das Thema „Mut“ geht: Pitzi und seine Eltern und Geschwister bereiten zusammen das Abendessen vor, als die Mutter bemerkt, dass noch Etwas zu trinken fehlt. Wer geht in den Keller, um eine Flasche Apfelsaft zu holen? Die ganze Familie ist beschäftigt. Mama kocht Nudeln, Papa macht Salat, Bruder Billi muss den Tisch decken und Schwester Lilli muss den Käse reiben.  Nur Pitzi hat keine richtige Aufgabe und könnte in den Keller gehen. Aber so ganz allein?

Das Buch zeigt, wie Pitzi am Ende seine Angst überwunden und die Apfelsaftflasche trotz „Gespenstern“, „Monstern“, Mäusen und unheimlichen Geräuschen aus dem Keller geholt hat. Diese positive Erfahrung lässt ihn gestärkt aus der für ihn schwierigen Alltagssituation herausgehen, was auch unsere kleinen Zuhörer ganz begeistert hat.

 

Am Ende gab es für jedes Kindes Apfelsaft und Schaumgummimäuse sowie ein Lesestart-Tattoo. Die Vorlesestunde bei den Eisbären hat Groß und Klein viel Spaß gemacht. – Und jetzt wissen wir auch, dass in fast jedem Keller Fahrräder stehen;-)))

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.