Rosenmontag im Hort Lakweg

Es ist zwischen sieben und neun Uhr morgens: Über 40 bunt verkleidete Kinder stürmen den Hort.
So viel Energie braucht natürlich Platz, also gehen alle gemeinsam in die Halle.

In den Tagen zuvor haben die Kinder bereits Ideen zur Gestaltung ihres Fests zusammen getragen und darüber abgestimmt.
So gibt es beispielsweise einen Festtagsumzug, Mord im Dunkeln und natürlich nicht zuletzt freies Spiel in der Halle. Da tanzen Prinzessinnen, da schießen Pistolen und ermitteln Agenten.

So viel Action macht hungrig, also wird erst einmal das von den Eltern errichtete abwechslungsreiche Buffet geplündert.

Ob nun Ruhe oder noch mehr Bewegung – jedes Kind lässt seinen Bedürfnissen entsprechend den Nachmittag ausklingen.

In den folgenden Tagen reflektieren die Kinder ihr Fest mit Hilfe eines Feedback-Plakats. Fast allen hat es richtig gut gefallen. Geäußerte Kritik wird von neuen Ideen begleitet, wie es im nächsten Jahr besser gemacht werden könnte. Das wird auch umgesetzt werden. Denn: Kinder können feiern wie die Narren, lassen sich aber längst nicht zum Narren halten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.