Fröhlicher Ausflug zur Cap San Diego

Es war mal wieder soweit! Der Ford Transit startete  voll besetzt mit unternehmungslustigen Damen und Herren am Tausendfüßler Gemeinschaftshaus. Die Fahrt ging von Kaltenkirchen nach Norderstedt Mitte und weiter mit der der U 1. Während der U-Bahnfahrt zum Baumwall hatten wir viel Zeit uns kennenzulernen.

Der ehrenamtliche Mitarbeiter, Leo Lintzen, empfing uns am Baumwall und brachte uns zur Überseebrücke, wo die Cap San Diego seit 1986 liegt. Es ist das größte, fahrtüchtige Museums-Frachtschiff der Welt und ergänzt das Hamburger Hafenpanorama wie die Speicherstadt, die Elbphilharmonie und der Michel.

Neben der fest angestellten Crew arbeiten dort 45 ehrenamtlich tätige Seemänner im Ruhestand und halten das Schiff mit viel Engagement in Schuss, denn es ist das letzte noch erhaltene Schiff einer Serie von sechs schnellen Stückgutfrachtern, die für die Reederei Hamburg Süd gebaut wurden und bis Ende 1981 vorzugsweise nach Südamerika gefahren sind.

Seit 1988 ist die CAP SAN DIEGO ein Museumsschiff, seit 2003 zudem maritimes Denkmal und schwimmendes Hotel, das heute seinen Liegeplatz an der Überseebrücke in Hamburg hat. Mehrmals im Jahr legt die CAP SAN DIEGO zu Museumsfahrten ab.

Nach einer kurzen Einführung an Deck, ging es dann viele Stiegen auf und ab über mehrere Etagen. Wir haben die Kammern und Messen der Seeleute gesehen und konnten uns auf der Kommandobrücke wie ein Kapitän fühlen. Besonders beeindruckend waren der Maschinenraum und alle dazu gehörenden technischen Einrichtungen. Mit viel Witz und Charme hat uns Leo Lintzen alles geduldig erklärt.

2 ½ Stunden dauerte unsere sehr beeindruckende Führung und mit ganz viel Appetit machten wir uns dann auf einen gemütlichen Spaziergang über die neuen Hafenstufen zur Elphi. Die Plaza war gut besucht, aber mit einem leeren Bauch wollten wir uns Hamburg nicht von oben ansehen. Also schnell in den nächsten Imbiss und bei Pizza und Brötchen konnten wir uns über unsere Eindrücke von der CAP SAN DIEGO austauschen.

Der krönende Abschluss war der Besuch der Plaza. Bei strahlendem Sonnenschein hatten wir einen ganz tollen Blick über den Hafen, die Landungsbrücken und die Silhouette der Stadt mit den vielen Kirchtürmen.

Es ein war ein erlebnisreicher Tag im Hamburger Hafen, der durch das Bilderbuchwetter noch gekrönt wurde!