Spannender Ausflug in die Ballinstadt

Der Verkehrsfunk meldet auf der Fahrt von Norderstedt nach Kaltenkirchen: 30 km Stau zwischen Henstedt-Ulzburg und dem Elbtunnel!

Na, das kann ja lustig werden, denn genau das ist heute Morgen unsere Fahrtstrecke zum Auswanderemuseum – Ballinstadt. Nach reiflicher Überlegung, welche Ausweichstrecke wir nehmen können, haben wir uns für die B 4 bis zur Autobahnauffahrt Stellingen entschieden. Aber dann fängt das Drama an! Schritttempo bis zum Elbtunnel! Nun endlich freie Fahrt über die Köhlbrandbrücke. Jetzt beginnt die Suche nach Straßenschildern und der Ausschilderung zur Ballinstadt. Vergebens! Aber mit Hilfe eines Tankstellenangestellten erreichen wir dann um 11:15 Uhr unser Ziel. Wir freuen uns sehr, denn nun kann unsere Erkundungstour beginnen.

Die Ausstellung zeigt uns die Welt der Auswanderung vor 120 Jahren. Albert Ballin, schuf eine Zufluchtsstätte für die Millionen Auswanderer aus Europa, bevor ihre Reise in die Neue Welt beginnt. Wir werden entführt in die faszinierende und persönliche Geschichte des Mannes, der für viele Menschen eine kurze Heimstatt geschaffen hat.

In der großen Auswanderungsausstellung auf der Hamburger Veddel erlebt man in Haus 1 und 2 eine Reise mit vielen Stationen. Wir sehen die Etappen der Auswanderung über die Jahrhunderte hinweg. In 14 Themenräumen erhalten wir Einblicke in Länder, weit entfernt und Ihrem Leben doch sehr nah und vertraut. In Haus 3 werden Biografien gezeigt und Geschichten von Menschen. voller Aktualität erzählt. Ihre Lebenslinien haben uns zum Abschluss unseres Besuchs sehr berührt.

In dem sehr gemütlichen Restaurant haben wir den Besuch der Ballinstadt mit einem leckeren Imbiss abgeschlossen.

Trotz der lästigen Verkehrsverhältnisse waren es sehr interessante und lustige Stunden. Wir freuen uns schon auf unser nächstes Ausflugsziel!