Lernwerkstattkinder der Tausendfüßler Kita besuchen das Archäologische Museum

Montagmorgen, 7:45 Uhr am AKN Bahnhof in Kaltenkirchen.
26 aufgeregte Lernwerkstattkinder und 5 pädagogische Fachkräfte warten auf die AKN, um ins Archäologische Museum nach Harburg zu fahren und dort die Eiszeitausstellung anzusehen. Zur Vorbereitung auf diesen Ausflug haben die Kinder sich in den letzten Wochen intensiv mit dem Leben in der Steinzeit beschäftigt. In Harburg wird die Gruppe am Eingang des Museums bereits von Herrn Merkel, der die Gruppe als Kindergartenvater und Sammlungsleiter eingeladen hat, erwartet und in den großen Saal geführt. Hier ist ein riesiges Mammut mit seinem Kind zu sehen und anzufassen.

Im Gruppenkreis zeigt Herr Merkel einen versteinerten Mammutbackenzahn und ein Rentiergeweih. Für alle Kinder gibt es anschließend eine Rallye durch das Museum. Auf dem Weg erzählt Herr Merkel viel darüber, wie die Menschen in der Steinzeit lebten, wie sie kochten, wie sie ihre Toten begruben und warum dicke Frauen als besonders gesund galten . Er zeigt Ketten aus Fuchszähnen und Schneckenhäusern, Schnitzmesser und Werkzeuge aus Stein, Knochen und Holz und eine besondere Flöte, die aus dem Knochen eines Schwans gefertigt wurde.

Ein ganz besonders spannendes Erlebnis haben alle Kinder im zweiten Teil der Ausstellung. In einer „echten“ Steinzeithöhle, nur erleuchtet mit einer kleinen Steinzeitlampe, demonstriert Herr Merkel, wie die Steinzeitmenschen mit Hilfe von Feuerstein, Katzengold, Zunderpilz und Hobelspänen Feuer gemacht haben.

Das ist für alle so beeindruckend, dass es unbedingt im Kindergarten ausprobiert werden soll!

Auf dem zum Museum gehörenden Archäologie-Spielplatz können sich alle Kinder vor der Rückfahrt noch einmal richtig austoben. Dann geht es – zwar müde und erschöpft, aber auch voller neuer Eindrücke und Erfahrungen – mit S-Bahn und AKN zurück nach Kaltenkirchen.