Großartiger Elterneinsatz in der Tausendfüßler Kindertagesstätte

An drei Sonnabenden arbeiteten engagiert und mit viel Spaß Eltern der Tausendfüßler Kindertagesstätte an der Neugestaltung der Außenanlagen – für unsere Kinder!

Zwei Holzhäuschen, eine Wippe, ein Reck und eine Schwingschaukel wurden unter der Aufsicht von Teamleitung Heiko Gießel an die zuvor festgelegten Stellen im Außengelände von Krippe und Kindergarten manövriert. Insbesondere bei den beiden fast 300 kg schweren Holzhäuschen war das eine sehr herausfordernde (und damit auch eine sehr belustigende) Aufgabe, die die Eltern gemeinsam zu stemmen hatten.

Die Bau-, Sicherheits- und TÜV-Vorschriften gaben zusätzlich vor, für alle in die Erde einzulassenden Befestigungen ein solides und vernünftiges Fundament aus Beton zu gießen. Ein fachkundiger Betonmischer wurde schnell gefunden, so dass sich die anderen Helfer verantwortungsvoll um das professionelle Ausschachten der Fundamentlöcher kümmern konnten. Bereits nach wenigen Spatenstichen wurden die Männer von dem harten Boden ausgebremst. Diese Arbeit erfordert doch einen wesentlich größeren Einsatz von Kraft, Hebelwirkung und Technik als gedacht. Nach Umstellung der zuvor angewandten Technik waren nach kurzer Zeit fünf Löcher ausgeschachtet. Perfekt!

Nun konnte das erste der Häuschen aufgestellt werden. Ganz ohne Kran hievten sechs Männer mit einem klug angebrachten Tau das Häuschen passgenau in die 80 cm tiefen Löcher. Die zwei Schubkarrenfahrer hatten keine Pause, den fertigen Beton zu den Fundamentlöchern zu bringen. Nach kurzer Überprüfung mit der Wasserwaage stand das erste Häuschen sicher und fest verankert im Betonbett und wird noch Generationen von Kindern Freude bringen!

So ging es bei strahlendem Sonnenschein weiter voran. Die Wippe, das zweite Häuschen und die Nestschaukel fanden an diesem Sonnabend ihren bestimmungsgemäßen Ort im Außengelände von Krippe und Kindergarten.

Am letzten der drei Sonnabende mussten 10 m² Rindenmulch als Fallschutz unter Wippe, Reck und Nestschaukel geschaufelt werden. Die erfahrene Männertruppe bekam an diesem Tag tatkräftige weibliche Unterstützung! Nach getaner Arbeit war dann Zeit den Erfolg gebührend zu feiern. Kurzerhand waren am Abend vorher Grill, Fleisch, Wurst und dazu passende Getränke organisiert worden. Alle beteiligten Eltern konnten sich nun stolz zurücklehnen und sich bei Bratwurst und Kartoffelsalat daran erfreuen, wie ihre Kinder die neuen Spielgeräte einweihten. Eine super tolle Gemeinschaftsleistung, die erbracht werden konnte durch:

  • Das Erdbeersommerfest in 2015, bei dem Geld gesammelt wurde, um die Anschaffung der hochwertigen Robinienholzspielgeräte zu unterstützen
  • die Gemeinschaft der Eltern, die mit ihrem Engagement und ihrer Tatkraft maßgeblich dazu beiträgt, dass solche Projekte zum Wohle aller Kinder in die Tat umgesetzt werden können
  • Spaß + Freude auch bei anstrengender und freiwilliger Extraarbeit, die in der Hand eines jeden Einzelnen liegt